Der DTV Matzingen auf Reisen...

Am Samstag 3. September am frühen Morgen besammelte sich eine Schar von 12 gut gelaunten DTV-Frauen am Bahnhof Matzingen. Wohin die Reise gehen sollte, wussten nur die beiden Organisatorinnen.

Gut gestärkt mit Kafi und Gipfeli ging es bis Bad Ragaz. Von dort aus fuhren wir im vollgestopften Postauto bis zur Taminaschlucht. Dort wartete Denise, unsere Schluchtenführerin, auf uns. In einer rund eineinhalbstündigen Führung erzählte sie uns allerhand Spannendes zur Geschichte der Bäderkultur der Taminaschlucht. Wir genehmigten uns selbstverständlich auch noch einen Schluck des 36.5 Grad warmen gesunden Thermalwassers, welcher uns zehn Jahre gesund halten wird.


Nach dem Picknick bei welchem ein Schlückli Appenzeller Rahmlikör nicht fehlen durfte, kehrten wir wieder zum Bahnhof zurück. Dort brachte uns die RhB ins wunderschöne Engadin bis nach Scuol. In zwei Gruppen geteilt, absolvierten wir einen Foto-OL durchs malerische Dorf. Als Belohnung für jeden „Finisher“ gab es vom Tourismusbüro eine Urkunde und eine Bündner Wildblumenwiesen-Samenmischung.


In Scuol war unser Ziel aber noch nicht erreicht und so bestiegen wir ein weiteres Mal ein Postauto an diesem Tag. Dieses brachte uns nach Ramosch. Von Ramosch aus durften wir in das nigelnagelneue Mini-Posti steigen, welches uns an unser Zielort nach Vnà brachte. In diesem abgelegenen Dorf erwartete uns die wohl gigantischste Unterkunft, die wir je hatten. Ein 400-jähriges Bündner Ferienhaus, welches liebevoll und modern renoviert wurde. Ein Traum!


Vor der Haustür warteten auch schon die Zutaten für unser Abendessen, geliefert von le Shop. Nachdem alle Zimmer verteilt waren, wurde gekocht, angefeuert, ausgeruht und geschwatzt. Der feine Spaghetti-Znacht hat allen gemundet. Abgerundet wurde das Essen mit feinen Schoggi-Bananen aus dem Backofen. Als kalorienfreundliche Variante war auch eine schoggifreie Banane im Umlauf! Mit dem lustigen Spiel Times-up und einer oder zwei Runden Appenzeller liessen wir den Abend ausklingen.


Am nächsten Morgen durften wir im nahegelegenen Restaurant ein wunderbares Frühstück geniessen. Danach mussten wir bereits wieder packen und weiter ging die Reise wieder runter ins Tal. Die sportlicheren Frauen nahmen den steilen Wanderweg, der uns auf den Motta Naluns führte, unter die Füsse. Die „Guetzli-Gruppe“ fuhr mit der Gondelbahn hoch und genoss dort das tolle Panorama und das schöne Wetter.


Schweissgebadet und mit übersäuerten Muskeln kamen nach gut zwei Stunden Marschzeit auch die Wander-Frauen oben auf dem Berg an. Nach der wohlverdienten Mittagspause warteten Monster-Trottis auf uns. Was für ein Spass! Auf dem rund 10km langen Trail sausten wir runter zur Talstation in Scuol. Ziemlich durchgeschüttelt machten wir uns auf den Heimweg. Nach einer rund vierstündigen Zugfahrt kamen wir alle müde aber zufrieden in Matzingen an.


Vielen herzlichen Dank den beiden Organisatorinnen Tanja und Ruqi!


11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen